think project! Archiv

Eines der Grundprinzipien für effektives Projektmanagement ist es, bereits in der Entwurfs und Planungsphase zu überlegen, was mit den zahlreichen gesammelten Informationen und Daten langfristig passieren soll. Diese müssen auch nach Abschluss der aktiven Bauphase beispielsweise für Fragen der Gewährleistung, für den Betrieb und das Facility-Management, aber auch für Renovierungsarbeiten oder Umnutzung und Rückbau zur Verfügung stehen.

Das think project! Archiv bietet eine einfache und kostengünstige Möglichkeit für die langfristige Bereithaltung von Projektdaten. In einem think project! Archiv ist der komplette, unveränderbare Datenbestand eines Projekts sowie die bekannte Struktur enthalten. Alle Suchfunktionen können weiter genutzt und Filter wie gewohnt angelegt werden. Das think project! Archiv dient nicht nur als wertvolle Informationsbasis nach Abschluss der aktiven Bauphase, sondern kann auch Zwischenstände je nach Projektfortschritt festhalten.

  • Kostengünstige Archivierung am Ende der Projektlaufzeit
  • Wertvolle Datenbasis für die Betriebsphase, z. B. für das Facility-Management
  • Festhalten von Zwischenständen je nach Projektfortschritt, z. B. nach Abschluss der Planung möglich
  • Vollständige, bedarfsgerechte Dokumentation bei Änderungen, z. B. Ausscheiden eines Unternehmens aus dem Projekt
Startbildschirm think project! Archiv

Inhalte

Die Dateien und die gesamte Kommunikation eines Projekts, einschließlich Historie, sind im think project! Archiv enthalten und können eingesehen und nachvollzogen werden. Die Daten werden an den Auftraggeber auf einer USB-Festplatte übergeben. Dort liegen sie als so genanntes VMware-Image vor, das über eine VMware-Software nutzbar ist. Neben den Projektdaten ist im think project! Archiv auch eine Offline-Archivversion der think project! Software einschließlich Datenbank enthalten.

Abrechnung

Das think project! Archiv ist auf einen Archivzugang lizenziert. Die Lizenz bezieht sich auf die think project! Software. Die Verwendung des Archivs ist zeitlich nicht beschränkt. Die Abrechnung erfolgt durch die einmalige Zahlung einer Lizenzgebühr sowie die einmalige Abrechnung der mit dem Export der Projektdaten und Archiverstellung verbundenen Dienstleistung.

Funktionalität

  • Das Archiv beinhaltet alle Such- und Filtermöglichkeiten
  • Eine lückenlose Historie ist abrufbar
  • Ein Download aller archivierten Listen und Berichte (Reports) ist möglich
  • Nicht möglich ist das Einstellen neuer Dateien (read-only)

Datenzugriff

Nachdem die VMware-Software installiert und gestartet wurde, kann das Archiv-Image geöffnet werden. Dabei startet im Hintergrund die think project! Software. Der Startvorgang dauert je nach Rechnerleistung ca. eine Minute. Sobald der Startvorgang beendet ist, erscheint auf dem Startbildschirm, unter welcher Adresse das individuelle think project! Archiv erreichbar ist. Diese Adresse muss in den Browser eingegeben werden. Sobald die Adresse über den Browser aufgerufen wurde, erscheint die bekannte think project! Oberfläche.

Systemvoraussetzungen

Bei lokaler Nutzung oder Nutzung innerhalb des Unternehmensnetzwerks muss einmalig auf dem PC bzw. Server der so genannte VMware-Player oder eine VMware-Workstation-Software installiert werden. Die Software ist direkt beim Hersteller zu beziehen bzw. herunterzuladen (www.vmware.com). Die Gesamtgröße des think project! Archivs ist von der Projektgröße, d. h. von der Menge der archivierten Daten abhängig. 

Für den Betrieb muss ein DHCP Server im Netzwerk zur Verfügung stehen. Als Mindestanforderung sind ein Prozessor und 2 GB Arbeitsspeicher pro Archiv vorzusehen.

Hosting des Archivs (AaaS)

Auf Wunsch kann das think project! Archiv in unseren professionellen Rechenzentren gehostet werden. Der Zugriff ist über Webbrowser jederzeit möglich. Die Abrechnung der Dienstleistung Archiving as a Service (AaaS) erfolgt über eine monatliche Pauschale.

Ansprechpartner Kundenberatung

Alexander Eder

Alexander Eder
Regional Manager Deutschland Technical Account Management